Fördern und Fordern

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Bemühungen steht der Schüler als der Einzelne, dem wir uns weit über schulgesetzlich-formale Bestimmungen hinaus in der Ganztagsform unseres Gymnasiums verpflichtet fühlen. Jeder einzelne SuS am GV bringt seine eigene Lernbiographie mit, Begabungen und Interessen, gegebenenfalls aber auch Schwächen in einzelnen Bereichen. Individuelle Förderung bedeutet für uns deshalb, unsere SuS sowohl bei der Bewältigung von Lernproblemen als auch bei der Entfaltung ihrer Leistungspotentiale und Talente so gut wie möglich zu unterstützen.

Die am GV eingeführten Langstunden ermöglichen Unterrichtsformen, die ein hohes Maß an individualisierten und kooperativen Lernformen wie Lernen an Stationen, Gruppenpuzzle und Freiarbeitsphasen erlauben und die Möglichkeit zu binnendifferenziertem Arbeiten eröffnen.

Dem Erwerb und der Vertiefung wichtiger methodischer Kompetenzen dienen auch die regelmäßig zwei bis viermal pro Schuljahr stattfindenden Methodentage, in denen zentrale Lernstrategien wie z.B. Arbeitsplatzgestaltung, Zeitmanagement, aber auch fächerübergreifend zentrale Arbeitstechniken wie Visualisierung von Texten und Vortragsgestaltung thematisiert und eingeübt werden.

Im Programm „Schüler helfen Schülern“ unterstützen Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgangsstufen jüngere Schüler sowohl beim Aufarbeiten von Unterrichtsinhalten als auch bei der Verbesserung von Arbeitstechniken und Lernorganisation.

Mehr Informationen zu dem Programm "Schüler helfen Schülern"

Nach dem Motto „Schüler helfen Schülern“ bietet  das Gymnasium Voerde Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf die Vermittlung von Förderunterricht durch Schülerinnen und Schüler unserer Schule an.

Schüler und Schülerinnen der Stufen 10 – 12 („Tutoren”) erteilen dabei Mitschülern der Stufen 6 – 10 Nachhilfeunterricht. Der Unterricht erfolgt ggf. in Abstimmung mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern der betreuten Schüler. Die Tutoren und Tutorinnen arbeiten möglichst selbstständig und eigenverantwortlich.

Es besteht auch die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8 bei der Erledigung ihrer schulischen Pflichten von „Schülerassistenten“ individuell unterstützt zu werden. Diese Assistentinnen und Assistenten sollen darauf achten, dass Hausaufgaben regelmäßig und ordentlich erledigt werden, und die Lernorganisation (Arbeitseinteilung, Zeitmanagement, Bereithaltung von Arbeitsmaterialien, Erinnerung an die Vorbereitung von Klassenarbeiten etc.) begleiten. Auch in fachlichen Fragen sollen diese Assistenten Ansprechpartner sein. Herr Buß (Schulsozialpädagoge) unterstützt und begleitet die Tutoren und Assistenten  hierbei und ist Ansprechpartner bei Problemen.

Die Tutoren und Assistenten haben Zugang zu dem am GV verfügbaren Übungsmaterial (z.B. Lehrbuch begleitende zusätzliche Übungsmaterialien, Lernhilfen, PC Programme etc.). Bei Bedarf stellt die Schule auch Unterrichtsräume sowie eine Handbibliothek mit Übungs- und Trainingsmaterial zur Verfügung. Auch die Fachlehrer können Materialien anbieten oder Hinweise und Tipps geben. Übungsmaterialien stehen  im MAR bereit.

Die Tutoren können auch Gruppen von maximal 4 Schülerinnen und Schülern unterrichten. Hierbei erhalten die Tutoren besondere pädagogische Unterstützung durch den ShS-Lehrer.

Hinsichtlich der Bezahlung des Unterrichts bzw. einer Assistenz schlagen wir folgende Entgelte vor: für eine Stunde Unterricht durch eine Tutorin oder einen Tutoren der Klasse 10 6-8 Euro, für Tutoren der Jahrgangsstufen 11-12 8-12 Euro, für Gruppenunterricht 2,00 – 2,50 Euro pro Stunde und Schüler.

Die Schülerinnen und Schüler, die eine Nachhilfe bzw. eine Assistentin oder einen Assistenten suchen, können sich per Email an Herrn Buß (dbuss@gymnasium-voerde.dewenden oder im Büro A030 einen entsprechenden Vordruck erhalten und ausgefüllt bei Herrn Buß abgeben. Herr Buß wird dann nach Sichtung der Angebote und der Nachfrage umgehend einen Vermittlungsvorschlag machen.

Für Schülerinnen und Schüler, die eine Nachhilfe anbieten bzw. als Assistentin oder einen Assistenten einen Mitschüler helfen wollen, gilt Entsprechendes.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Baustein „Schüler helfen Schülern“ einen weiteren Beitrag zur individuellen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler leisten. Dabei lassen wir uns von dem Gedanken leiten, dass Schüler sich gegenseitig helfen und unterstützen können und sollen, so dass beide Seiten profitieren.

Um die Schülerinnen und Schüler – passend zu unserem Motto „Verantwortung leben“ – zu mehr Selbstverantwortlichkeit und Selbstreflexion zu ermuntern, finden am GV im 1. Schulhalbjahr Schülersprechtage statt.

Mehr Informationen zum "Schülersprechtag"

Den Schülersprechtagen liegt die Idee zugrunde, dass nicht ÜBER die SuS gesprochen wird, wie beim Elternsprechtag, sondern diese selbst mit ihren Lehrerinnen und Lehrern über ihre Stärken und Schwächen sprechen und für ihren Lernerfolg selbst Verantwortung übernehmen. Mit Hilfe eines Reflexionsbogens und der vorher ausgeteilten Leistungsübersicht bereiten sich die SuS auf das Gespräch vor. In dem Reflexionsbogen geht es um ihre Selbsteinschätzung zu den Themen Arbeitsorganisation, Beteiligung am Unterricht, Selbstverantwortlichkeit und Sozialkompetenz, aber auch um Benennung von Stärken und Problemen in einzelnen Bereichen und Fächern.

Am Schülersprechtag führt jeder SuS der SEK I ein 10- minütiges Gespräch mit einem seiner Klassenlehrer/Innen, das durch den Reflexionsbogen strukturiert wird. Natürlich können die SuS auch Themen ansprechen, die ihnen zusätzlich wichtig sind.

Am Ende des Gesprächs einigen sich Klassenlehrer und SuS auf Ziele, die die SuS im Laufe des Schuljahres erreichen wollen und legen fest, wie sie diese erreichen können. Die Reflexionsbögen werden in einem Portfolio aufbewahrt, sodass die Entwicklung der SuS verfolgt und später mit ihnen reflektiert werden kann.

An den Schülersprechtagen können die SuS auch Termine mit einzelnen Fachlehrern verabreden, um dort fachbezogen gezielt beraten zu werden.

Für die SuS, die auf ihren Gesprächstermin warten, steht ein Betreuungsangebot zur Verfügung. Die SuS der Jahrgangsstufe 5 werden von ihren Eltern begleitet, damit sie eine Rückmeldung über die ersten Wochen ihrer Kinder am GV erhalten und ihre Kinder bei dem Gespräch unterstützen können. Unabhängig von den Schüler- und Elternsprechtagen können die Eltern bei Fragen und Anliegen jederzeit Kontakt zu den Lehrerinnen und Lehrern aufnehmen.

Das GV bietet vielfältige Förder- und Forder-Maßnahmen auf unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Ebene, wie zum Beispiel fest im Stundenplan verankerte Lernzeiten (ÜFO und SELF), Förderbänder in den Hauptfächern  im Ganztagsbereich, aber auch eine breite Palette von Angeboten für leistungsstarke und begabte Schülerinnen und Schüler.

Seit dem Schuljahr 2019/2020 stehen uns mit dem Zentrum für individuelles Lernen (Zi(e)L)  nach modernen pädagogischen Prinzipien gestaltete Räume zur Verfügung, die selbständiges Arbeiten ermöglichen und einen reichhaltigen Materialpool bereitstellen.

Übersicht Maßnahmen Begabungsförderung
  • Forschen in Ü-Fo/Expertenmodule in SELF/NW-Extra
  • Exzellenz-AGs und Profile
  • Akzeleration (Springen)
  • Doppeltes Sprachenlernen
  • GV Expertenpräsentationen
  • GV-Uni
  • GV Kunst- und Essaypreis
  • GV-Junior Akademie
  • MINT-Botschafterprojekt: Lernen durch Lehren
  • verschiedene Wettbewerbe (z.B. Bundeswettbewerb Fremdsprachen, Känguru, Physik im Advent, Poetry Slam)
  • Kooperation mit Universitäten (Bochum, Duisburg-Essen)
Übersicht Maßnahmen angleichende Förderung
  • Wiederholen und Üben in Ü-Fo/Fördermodule in SELF
  • Förderband
  • Lerncoaching
  • Schüler helfen Schülern